Vertauschungsgesetze bei Addition und Multiplikation

Bei der Berechnung der Summe aus zwei Summanden dürfen diese Summanden miteinander vertauscht werden, ohne dass sich dabei der Wert der Summe ändert.

Beispiele:

1 + 2 = 2 + 1
 
42 + 21 = 21 + 42

Bei der Berechnung des Produktes aus zwei Faktoren dürfen diese Faktoren miteinander vertauscht werden, ohne dass sich dabei der Wert des Produktes ändert.

Beispiele:

1 · 2 = 2 · 1
 
42 · 21 = 21 · 42

Auch interessant:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>